[FFP] Freifunk Nansenstraße / Kirche

Hartmut Phieler hphieler at posteo.de
Sa Aug 6 01:11:46 CEST 2016


Hallöchen,


meine Antworten sind zwischen den Zeilen...


Am 04.08.2016 um 07:16 schrieb Carsten N:
> Hi,
> --- Ursprüngliche Nachricht ---
> Von: Hartmut Phieler <hphieler at posteo.de>
> Datum: 03.08.2016 20:34:17
> An: users at lists.freifunk-potsdam.de
> Betreff: Re: [FFP] Freifunk Nansenstraße / Kirche
>
>> Am 03.08.2016 um 15:46 schrieb Carsten N:
>>> Hi Harry,
>>>
>>> Am 02.08.2016 um 19:00 schrieb Hartmut Phieler:
>>>> Hallo Freifunker*innen,
>>>>
>>>>
>>>> ich habe nun nach einer Weile mal Ernst gemacht und für mich persönlich
>>>> einen TP-Link TL-WR1043ND (V3) bestellt, um von der alten FritzBox
>> weg
>>>> zu kommen und die Option zu haben, freifunkkompatibel zu arbeiten.
>>> super. Gute Wahl.
>>>> Ich fasse mein Anliegen mal zusammen:
>>>>
>>>>
>>>> 1) Gibt es die Möglichkeit, auf das Teil OpenWRT raufzuspielen,
>> unser
>>>> WG-Internet und WLAN damit zu bespaßen und die nicht gebrauchte
>>>> Bandbreite für den Freifunk zur Verfügung zu stellen? Kabelmodem
>> /
>>>> -router von Vodafone ist vorhanden.
>>> Ja ist es. An deinem Anschluss muss ein Router angeschlossen sein, der
>>> die DSL-Verbindung aufbaut (ist nicht in der Freifunkfirmware
>>> implementiert). Dann kann der Router mit der Freifunkfirmware - in
>>> deinem Fall der WR1043v3 - über Kabel an diesem Router angeschlossen
>>> werden. Bei der Installation der Freifunkfirmware hast du die
>>> Möglichkeit anzugeben, dass du ein Privates WLAN auf machen möchtest.
>> So
>>> kannst du auf dem Freifunkrouter neben dem Freifunk-WLAN ein eigenes,
>>> getrennt vom Freifunk (ohne VPN), Wlan betreiben.
>>>
>> Ist übrigens kein DSL, sondern ein Kabelanschluss. Dürfte aber keinen
>> Unterschied machen, oder?
> Für den Freifunkrouter ist es von der Funktionsweise das gleiche.
>>> Eine Anleitung findest du hier [0]. Da der Router (WR1043v3) recht neu
>>> ist gibt es keine Firmware von Kathleen 0.1.2. Ein passendes Kathleen
>>> 0.2.0 Beta und ist unten verlinkt. Für die Erstinstallation wählst du
>>> [1] und wenn schon ein OpenWRT drauf ist wählst du [2].
>>>
>> Das geht also auch mit meinem Kabelrouter (bei dem ich das WLAN dann
>> entsprechend natürlich deaktivieren werde)? Ich hatte auch schon
>> überlegt, meine alte Fritzbox zu nutzen, da auch das FritzOS wesentlich
>>
>> bessere Einstellungsmöglichkeiten bietet als dieser furchtbare
>> Compalrouter von Vodafone. Allerdings scheint man in dem Fall erst den
>> "Bridge-Modus" aktivieren zu müssen, was über Vodafone läuft.
>> Der
>> schaltet den Router dann auf Modemmodus um. Wenns auch ohne diesen Kniff
> Wenn du auf Bridgemodus umstellst, kannst du an das Kabelmodem deine Fritzbox, über deren WAN-Port, anschließen. An einem der LAN-Ports der Fritzbox würdest du dann den Freifunkrouter anschließen, an dessen WAN-Port.

Kann ich den freifunkrouter mit Kathleen auch komplett ohne (bzw. an
stelle von) Fritzbox nutzen, um mein Internet zu managen?

>> klappt ist mir das recht, ansosnten muss ich bis 9.8. warten, dann kann
> Wechselst du von Kabelmodem auf einen DSL-Anschluss? Oder was meinst du hier?
>> ich erst umstellen (Vodafone hat diese blöden Hotspots standardmäßig
>> aktiviert - Ich sehe nicht ein, warum ich mein öffentliches Netz nur für
>>
>> Vodafonekunden öffnen soll).
> Bei Telekomroutern ist es so, wenn du WLAN ausschaltest ist auch der HotSpot aus. Keine Ahnung ob es bei Vodafone auch so ist.

Hier muss ich etwas ausholen, weil der Kontext nicht so logisch ist:

Offenbar ist in meinem Vertrag mit enthalten, dass mein Router neben
WG-WLAN automatisch auch einen unabhängigen Vodafone-Hotspot zur
Verfügung stellt, den andere Kunden dann nutzen können so wie ich deren
WLAN. Beides läuft unabhängig voneinander und kann über die Firmware
weder eingesehen, noch kontrolliert werden. Ob der Hotspot deaktiviert
wird, wenn ich das WLAN ausschalte, weiß ich gar nicht. Mein Problem war
auch ein anderes: Die Option für Hotspots (die schändlicherweise
standardmäßig und ungefragt aktiviert ist) muss ich übers Kundenportal
separat deaktivieren und das hat sogar eine Frist - nämlich bis zum 9.8.
läufts noch, erst dann ist der Hotspot deaktiviert. Um den Bridgemodus
vom Router zu aktivieren muss allerdings vorher die Hotspotfunktion
ausgeschaltet werden - deshalb muss ich noch warten. Auch den
Bridgemodus muss ich über das Kundenportal aktivieren, im Router gibts
dafür nichtmal ne Funktion (einer der Gründe warum ich von diesem
"Router" weg will - selbst die Option für port forwarding ist da
mittlerweile ausgeblendet und nicht zugreifbar).

Es bleibt aber ein Kabelmodem, kein DSL.

>> Ich vermute mal, ich verbinde beide Router per "DSL" Anschluss.
>>
>>
>> Was die IP betrifft, scheint für mich die 10.22.71.96 zu passen. Kann
>> ich die dann verwenden?
> Das sind unsere DHCP-Netze für die Endgeräte. Der Router selbst bekommt eine 10.22.254.xx Adresse. Du benötigst 2 IPs. Eine für den Router und eine für DHCP. Guck dir nochmal die Anleitung an. Vlt werden dir die Schritte im Video am Ende der Seite klarer.

Neuer Versuch:
Ich würde die 10.22.254.96 für den Router nehmen und einen 32er DHCP
Bereich, in diesem Fall 10.22.71.128-159, beide scheinen frei zu sein.



>> Dann werde ich noch einen VPN-Key anfordern und würde meinen Anschluss
>> dann nansen15 benennen.
> Deinen Key solltest du so schnell als geht beantragen, da es einige Tage dauern kann bist du ihn bekommst. nansen15 als Name für den Key ist i.O.. Dein Router würde dann den Namen 254-xx-nansen15 bekommen (siehe Anleitung).

Ist gestern gekommen. Name für den Router wäre dann 254-96-nansen15.

>> Ich probiere die Konfiguration erstmal selbst und melde mich bei
>> Schwierigkeiten.
> Wir helfen gerne

Zu guter Letzt noch eine Entdeckung, die ich auf unserem Dachboden
gemacht habe. Dort befinden sich noch 2 große alte Antennen, vermutlich
wars mal für Fernsehen und Radio - beide sind schon lange nicht mehr in
Nutzung und werden wohl irgendwann mal ausgemistet. Habt Ihr Erfahrungen
oder Ideen, ob sich solche Dinge für den freifunk modifizieren lassen?
Das wäre ja eigentlich ziemlich genial.


Soweit von mir,
beste Grüße
Harry


-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 819 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <http://lists.freifunk-potsdam.de/pipermail/users/attachments/20160806/0428f3bb/attachment-0005.pgp>


Mehr Informationen über die Mailingliste Users