[FFP] [Freifunk Potsdam | Neues] Comment: "Bilder vom Antennenworkshop"

Thomas Mellenthin thomas at home.mellenthin.de
Mi Okt 21 23:14:11 CEST 2009


Hi Kai,

On 21.10.09 21:40, Dave-Kay wrote:
> wir versuchen gerade in Düsseldorf auch den Freifunk an den Start zu
>  bringen. Aus der Reihe der Piraten heraus. Wir stellen uns gerade
> die Frage, nach den richtigen Antennen für die passende Begebenheit
> und sind sehr neugierig, welches Ergebnis die gätzten Antennen
> erbringen, da es uns Arbeit spraren würde, sie zu ätzen. Habt ihr da
> schon mal genauer hingeguckt? Lohnt sich der vorbereitende Aufwand?
Kommt drauf an, wie viele Antennen Ihr bauen wollt ;-) Bei Antennen
kommt es einfach auf die Genauigkeit an. Nach unserer Erfahrung bekommt
man mit einer geätzten Antenne langen Strecken erheblich bessere
Übertragungsraten hin, als mit einer gebogenen.

Klar funktioniert eine gebogene Antenne erstmal und wir haben davon auch
viele im Einsatz, aber seit wir das Ätzen probiert haben, wollen wir
eigentlich nur noch diese Antennen verbauen.

Neben der Form des Quads ist auch wichtig, dass er möglichst parallel
zum Reflektor ist [1]. Das haben wir mit gebogenen Antennen nie so
genau hinbekommen. Die neuen Abstandshalter haben wir auf einer Drehbank
herstellen lassen. Wenn man jetzt einen geätzten Quad verbaut, liegt der
dank der Leiterplatte 100% plan auf und bleibt parallel zum Reflektor.

[1] http://www.lecad.uni-lj.si/~leon/other/wlan/biquad/index.html


Wenn Ihr ernsthaft ein Netz aufbauen wollt, überlegt Euch, ob 2.4 GHz
eine gute Wahl ist. Es gibt unheimlich viele Störquellen. Neben den
üblichen 25 WLANs  der Nachbarschaft sind das diverse auf 2.4GHz
funkende Geräte (Mikrowellen, Videoübertragung, ect).
Wir haben hier eine Strecke (150m) über die nicht mal ein Ping geht,
trotz Sichtverbindung. Das frustriert schon ziemlich...

Für 5GHz bieten sich die "UBIQUITI Nanostation 5" oder "The Bullet 5"
[2] an. Allerdings läuft auf diesen Geräten nur die "neue" 
Freifunk-Firmware (Luci). Die "klassische" Firmware von Sven-Ola 
bevorzugen wir derzeit, weil dort OLSR-DHCP zuverlässig mit unserer 
Netzmaske funktioniert (da gibt's noch einen Bug in Luci).

Für diese Frequenzen gibt es kaum Bauanleitungen im Netz. Ich hatte
schon mal einen Quad berechnet [3], allerdings haben wir den mangels
Zeit noch nicht geätzt. Ich denke bei diesen Maßen muss man ätzen, weil
der Biegeradius vom Draht dort schon mit reinspielt.

[2] http://webshop.newthinking.de/computer/network?limit=all
[3] 
http://www.mail-archive.com/users@lists.freifunk-potsdam.de/msg00197.html


Lass uns wissen, wie Eure Erfahrungen mit den Antennen sind und frag, 
falls Du noch Fragen hast :)


viele Grüße,

// melle

-- 
xmpp: melle at jabber.ccc.de passion: http://mellenthin.de
F489 2C4F E8C2 9A15 DBCB mission: http://freifunk-potsdam.de
127C 81B6 FDC3 7C1A FF85 pubkey: http://mellenthin.de/key.txt



Mehr Informationen über die Mailingliste Users